Tagebuch Eintrag des Journalisten Speer - 3/19

27.12.07, 09:41:56 von birkenbihl-akademie-de
Hier ist die dritte Episode der Reihe Fragmente, vor allem Aussagen, Monologe, Gespräche und Gerichtsthemen mit dem Titel "Tagebucheintrag des Journalisten Speer".
Die Verantwortlichen des (Schul)Systems machen bevorzugt Kinder bzw. deren Eltern für die Missstände verantwortlich. Warum fällt niemandem auf, dass das Schulsystem keine Befürworter hat?

Gesprochen von der Autorin Vera F. Birkenbihl

Download MP3 (3,5 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. tivo sagt:
    Mag sein, dass Nutznießer des Systems eine Rolle spielen. Jedoch scheint mir 'das Normale' entscheidender zu sein: "So haben wir das schon damals gemacht, so gehört sich das, so ist das eben." Und das Knirschen im Schulgetriebe wird gar nicht wahrgenommen. Das Normale hat eine unglaubliche Beständigkeit, denn es wird nicht in großem Stil hinterfragt, das ist seine Natur.

    Ich denke, es ist weniger die bewusste Zementierung durch einige Privilegierte als vielmehr breite Unreflektiertheit oder Kreativitätsmangel, die schlechte Systeme am Laufen halten. Das ist umso schlimmer, da wir mittlerweile nur andere Vorreiter imitieren und nicht von null starten müssten. Ein deutsches Problem?
    Offenbar ist der Leidensdruck insgesamt noch zu gering, als dass das Normale in Frage gestellt würde.
  2. tivo sagt:
    Oha! - Und sie bewegt sich doch ...

    http://www.schule-mit-zukunft.com/

    Eine Initiative in Baden-Württemberg für bessere Schulen.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.