17/19 - Raetsel von Prof. Nobotny

26.03.08, 10:23:00 von birkenbihl-akademie-de
Hier ist die sechzehnte Episode der Reihe Fragmente, vor allem Aussagen, Monologe, Gespräche und Gerichtsthemen mit dem Titel "Gerichtsbarkeit und Gesetze in Bezug auf Bildungsfragen

In dieser Episode wird das Thema "??????? bei Kindern" behandelt. Hören Sie sich die verschiedenen Statements an.

Gesprochen von der Autorin Vera F. Birkenbihl

Download MP3 (4,3 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Juliane P. sagt:
    Schade, dass die Lösung des Rätsels schon in der Ankündigung stand.. Aber im Buch wird das ja dann nicht so sein, und die Insider, die das jetzt hören, wüssten es vielleicht auch so :) Ich wollte das nur mal anmerken.

    Liebe Grüße, und ich freue mich weiter jedes Mal, wenn eine Episode herauskommt! :)

    Juliane
  2. Pasquino sagt:
    In diesem Falle möchte ich Ihnen gerne widersprechen, wenn ich auch sonst ein Fan von Ihren Büchern und Lesungen bin.

    ADHS'ler haben einen gestörten Dopamin-Haushalt. Die größere Zahl an Dopamintransporter geben das Dopamin schneller als bei "gesunden" Menschen wieder ab. Methylphenidat blockiert diese Wiederaufnahme und steigert somit die Konzentration an Dopamin im Gehirn. (Wenn ich mich recht entsinne lehren Sie auch, das ein erhöhter Dopaminhaushalt vorteilhaft für das Lernen ist).

    Das Wissenschaftler in den 50gern der Meinung waren, dass Methylphenidat suchtgefährdend ist, liegt zum einen an der Tatsache, das es - zumindest in Deutschland erst in den 70gern verschreibungspflichtig war - und somit ein Missbrauch Tür und Tor geöffnet war, zum anderen der damals noch nicht ausgereiften Studien mit ADHS und Methylphenidat.
    "Bei ADHS-Betroffenen wird teilweise eine generell erhöhte Suchtneigung angenommen. Ursächlich hierfür ist jedoch nicht die Behandlung mittels Methylphenidat, sondern der gestörte Dopaminhaushalt. Die Betroffenen versuchten, sich mittels Nikotin und anderer Drogen, die sich auf den Dopaminhaushalt auswirken, selbst zu behandeln." aus ADHS und Drogensucht -Dr. M. Winkler

    Dass das US-amerikanische Militär merkwürdige Dinge treibt, dürfte auch allseits bekannt sein. ;)
    Allerdings rate ich davon ab, hieraus Rückschlüsse auf die Gefährlichkeit des Medikamentes zu ziehen. Seit den 50gern ist noch kein Fall von Abhängigkeit bekannt. Und Überdosierungen sind selbst bei Vitaminen gefährlich. Trotzdem nehmen wir sie in Masen zu uns.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.